Autonomes Fahren

Innovationsnetzwerk "Autonomes Fahren im ländlichen Raum"

Nachfragegesteuerter autonom fahrender Bus

Auf dem GreenTEC Campus sollen ab 2018 Busse ohne Fahrer getestet werden. Das Innovationsnetzwerk "Autonomes Fahren im ländlichen Raum" erhofft sich dadurch langfristig eine bessere Verkehrsanbindung für Menschen auf dem Land.

Ziel ist es, dass Interessierte die Busse mit Elektroantrieb per App rufen können. Fahrpläne und feste Routen soll es nicht geben. Der Bus kommt nach Bedarf. So werden auch weit abgelegene Ortsteile wieder an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, was vor allem für ältere Menschen sehr interessant ist.

Das vom Bundesverkehrsministerium mit 2,3 Millionen Euro unterstützte Pilotprojekt beginnt zunächst mit einem Bus auf dem GreenTEC Campus in Enge-Sande und ab Sommer 2018 sollen dann auch auf Sylt und dem nordfriesischen Festland autonome Busse unterwegs sein - auf öffentlichen Straßen. Die E-Busse sind nach Angaben des Projektteams in der Lage, selbstständig zum Ziel zu navigieren und eine Ladestation zu suchen, sobald der Gast ausgestiegen ist.

Das neue Projekt trägt den Namen "NAF Bus": das steht für "nachfragegesteuerter autonom fahrender Bus". Ganz unbemannt sind die Busse in der Pilotprojektphase, in der die Akzeptanz getestet werden soll, jedoch nicht. Ein Steward soll den Passagieren für Fragen zur Verfügung stehen.

Ihr Ansprechpartner

Gerhard Kühl

04662 89 12 778
E-Mail senden

Mehr zum Thema

Mehr zum Zukunftskonzept "ÖPNV-On-Demand" im Rahmen der BMVI-Förderrichtlinie "Automatisiertes und vernetztes Fahren" finden Sie hier:

Projekt-Website NAF-Bus
Kompetenznetzwerk der EurA AG