Autonomes Fahren: Ein weiterer Schritt Richtung Zukunft

2030

Mia steht an der Haltestelle und wartet auf den bestellten Bus. Sie und ihre Freundin wollen mit dem Bus zu ihrer wöchentlichen Reitstunde fahren. Kaum ist die Tür aufgegangen, nimmt sie neben ihrer Freundin Platz und beide setzen ihre Fahrt Richtung Reitplatz fort. Dass sie die beiden einzigen Personen im Bus sind, ist für die beiden ganz normal. Sie wissen, wenn sie Fragen haben oder etwas melden möchten, können sie sich jederzeit mit einem Operator aus der Zentrale in Verbindung setzen. Ähnlich wie es seit Mitte des 20. Jahrhundert keine Fahrstuhlführer mehr in den Fahrstühlen gibt. So oder so ähnlich könnte die Zukunft im öffentlichen Nahverkehr aussehen.


2018

Im Juni 2018 wurde auf dem GreenTEC Campus (GTC) ein Kleinbus der Firma EasyMile in Betrieb genommen, ein selbstfahrender Bus, der auf den Namen EMil getauft wurde. Dieser Bus wird im Rahmen des NAF-Bus (nachfragegesteuerter autonom fahrender Bus) Projektes eingesetzt. Dieses vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderte Projekt soll Aufschluss darüber geben, wie der technische Stand bei frei käuflichen, autonom fahrenden Kleinbussen im Moment ist und wie man solche Fahrzeuge in Zukunft einbinden kann. Ideen gibt es viele. So wäre ein Einsatz in Bereichen von Parkanlagen, Messe- und Betriebsgeländen oder die Beförderung von Fahrgästen zwischen bestimmten Orten wie z.B. von der Haustür zum Reitplatz. Im Fachjargon wird dieses als „letzte Meile“ bezeichnet. In den letzten Monaten wurde EMil auf Herz und Nieren geprüft und seine Zuverlässigkeit genauestens begutachtet - nicht nur von den Busbegleitern des GTC, sondern auch von vielen Besuchern. Gäste aus Politik, Gesellschaft und interessierte zukünftige Nutzer konnten sich von der Funktionsweise dieser angenehmen Transportmöglichkeit überzeugen. Mittlerweile sind 18 Monate ins Land gegangen und einige Veränderungen wurden im Laufe der Zeit vorgenommen. So wurde die Strecke um eine weitere Schleife erweitert und umfasst nun ein Straßennetz von 2,5 km. Somit können Besucher nun direkt vom Parkplatz zu allen Gebäuden gefahren werden. Auch technisch wurde der Bus immer wieder auf den neuesten Stand gebracht.


2020

Mehr als 3500 gefahrene Kilometer, mehr als 1000 Stunden Fahrzeit und keinerlei technische Schwierigkeiten im autonomen Betrieb, bedeuten für die Herstellerfirma EasyMile und den GreenTEC Campus einen großen Schritt in Richtung Mobilität der Zukunft. Ende Februar soll EMil eine eigens dafür vorgesehene Strecke ohne Operator befahren. Dies wird das allererste Mal, dass ein solches Fahrzeug in Deutschland ohne Begleitung fährt. Der Operator wird während dieser Zeit in der Zentrale sitzen und den Bus auf seinem Monitor überwachen. Von dort kann er sich jederzeit einen Überblick über das Geschehen innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs verschaffen und im Notfall den Bus sogar anhalten. Ziel ist es, nach der autonomen Testphase nun auch die Remote Control Verbindung zwischen Bus und Leitstand auf Herz und Nieren zu prüfen und so weitere Erkenntnisse im Rahmen des Projektes zu sammeln. Nicht zuletzt sollen durch das NAF Bus Projekt technische Möglichkeiten und Umsetzungen im ÖPNV aufgezeigt, Skepsis bei Mitfahrern beseitigt, Neugier geweckt, aber ganz wichtig auch durch langwierige Tests Überzeugungsarbeit geleistet und Barrieren in der Richtlinien-bildung oder Freigabeverfahren abgebaut werden.

Gerne begrüßt Sie die NAF-Bus Crew auf dem GreenTEC Campus, erleben Sie die elektrische Mobilität der Zukunft schon heute, Probefahrten können unter 04662 - 89 12 770 oder www.greentec-campus.de gebucht werden.